Mit dem Newsletter AGCT-Gentechnik.report informiert Sie die AGCT einmal im Monat über aktuelle Entscheidungen, gesetzliche Änderungen und Neuigkeiten aus der Forschung zur Gentechnologie und zum Gentechnikrecht.
 
2/2009 vom 31.10.2009
 

Endlich neue Formblätter für Antragsteller

Nach der Änderung des Gentechnikgesetzes im April 2008 fehlten bislang noch die aktualisierten Formblätter für eine gesetzeskonforme Antragstellung für gentechnische Arbeiten oder gentechnische Anlagen.

Kein Ende im Streit um die Risikobewertung von Mais der Sorte MON 810

Die Zentrale Kommission für die Biologische Sicherheit (ZKBS) hat sich jetzt in einer Stellungnahme kritisch mit der Entscheidung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) auseinander gesetzt. Das Ministerium hatte angeordnet, den Anbau von Mais der Sorte MON 810 in Deutschland vorläufig auszusetzen.

RNA Extraktion zum quantitativen Nachweis von Lentiviren

Immer mehr Arbeitsgruppen verwenden rekombinante Lentiviren, um in Zellkultur oder in vivo Tierversuchen Fremdgene zu exprimieren. Von der Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Gentechnik(LAG) ist seit dem 30. April 2009 ein Verfahren veröffentlicht, das die von den Landesbehörden anerkannte Extraktion von lentiviraler RNA für den quantitativen Nachweis von Lentiviren mittels Real time PCR beschreibt.

Wenn GVO zu Gefahrgut auf der Straße werden

Der Transport von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) ist in vielen Forschungsinstituten immer wieder ein Thema, das Unsicherheit auslöst. Welche Regelungen wann greifen und welchen Verordnungen und Gesetzen GVO auf der Straße unterliegen, wird im Zuge vieler internationaler Kooperationen immer wichtiger.

Bußgeldtatbestände und Höhe von Bußgeldern in NRW

Zunehmend treten Fragen im Zusammenhang mit Bußgeldern auf. Dabei wird deutlich, dass in der Praxis weder die Tatbestände, die bußgeldbewehrt sind, bekannt sind noch die Höhe möglicher Bußgelder. Für Nordrhein-Westfalen ergeben sich die Bußgeldrahmen aus dem Bußgeldkatalog Umwelt mit Stand vom Juni 2006.

Freisetzung von gentechnisch veränderten Zuckerrüben rechtmäßig trotz Imageschäden und Gewinneinbußen bei Nachbarn

Einer Freisetzungsgenehmigung kann ein benachbarter Landwirt weder allgemeine Bedenken gegen die Freisetzung gentechnisch veränderter Organismen (GVO) noch Imageschäden für die Region oder eigene Gewinneinbußen wegen schlechterer Verpachtbarkeit seiner Flächen entgegen halten.

Reduzierte Kursgebühr für Projektleiterkurs

Angehörige von Universitäten und anderer Forschungseinrichtungen können am Projektleiterkurs der AGCT zum Erwerb des Projektleiterscheins nach § 15 GenTSV vom 26./27. November 2009 zu einer reduzierten Kursgebühr teilnehmen. Dies gilt auch für Mediziner, die im Rahmen von Forschungsarbeiten an Universitätskliniken arbeiten.

 

Impressum

Advo Gen ConsulT (AGCT)
Bender & Kauch GbR

Hiltroperstr. 254
44805 Bochum

Telefon 0 23 4 / 956 62 22
Telefax 0 23 4 / 956 62 23

E-Mail info@advogenconsult.de

Verantwortlich für den Inhalt von AGCT-Gentechnik.report sind
Dr. Kirsten Bender und Dr. Petra Kauch.